Senior Experten Service: SES-Unterstützung für Kommunen

www.ses-bonn.de (Screenshot: WEKA-Redaktion)

Kommunalverwaltungen haben auf vielfältigen Gebieten schwierige Aufgaben zu lösen – in der Regel mehr, als ihre Personalkapazität und ihr Finanzbudget erlauben. In dieser Situation lohnt es sich, fachkundige Unterstützung in Anspruch zu nehmen, die das Budget wenig belastet. Solche Hilfe bieten die erfahrenen Fachleute der gemeinnützigen Gesellschaft SES (Senior Experten Service).

Zusammenarbeit mit Senior Experten Service (SES) für Schulträger interessant

Für die meisten der fast 12.000 deutschen kommunalen Verwaltungen ist die Zusammenarbeit mit dem SES noch Neuland, denn sie haben ihn als möglichen Partner (bisher) nicht im Blick. Das kann sich aber rasch ändern, wenn den Verwaltungen die neuen Möglichkeiten erst einmal bekannt sind. Ein starkes Interesse an der Zusammenarbeit sollten diejenigen Kommunen haben, die als Schulträger in besonderer Verantwortung stehen.

Senior Experten Service
Über das SES (Darstellung: WEKA-Redaktion)

Senior Experten Service kann bei Aufbau und Stärkung von Bildungslandschaften unterstützen

Kommunen sind neben dem Bund und den Ländern in erheblichem Maße für das Bildungsangebot vor Ort verantwortlich. Mit ihren Kindergärten, Schulen, Jugendhilfeeinrichtungen, Museen und ähnlichen anderen Einrichtungen gestalten sie den Rahmen für das Lernen und die kulturellen Erfahrungen der Jugendlichen. Und angesichts der Vielfalt der Institutionen des deutschen Bildungssystems kommt ihnen bei der Koordinierung und der Nutzbarmachung, aber auch der Qualitätssicherung eine zentrale gestaltende Rolle zu. Unter dem Einfluss der Kommunalverwaltung kann und sollte aus der Konkurrenz diverser Bildungsträger im Rahmen der lokalen Bildungslandschaft ein partnerschaftliches Verhältnis werden. Das dient dem effizienten Einsatz der staatlichen Mittel, den Jugendlichen der Gemeinde sowie ihren Familien und letztlich auch der Stärkung der Kommune als Wirtschaftsstandort im interkommunalen Wettbewerb.

Schwerpunkt: Förderung junger Menschen in Schule und Ausbildung

Heute ist der SES die führende deutsche Entsendeorganisation für ehrenamtliche Fach- und Führungskräfte im Ruhestand oder in einer beruflichen Auszeit („Weltdienst 30+“); er bietet weltweit Hilfe zur Selbsthilfe – in allen Branchen und Sektoren und auch für Kommunen. Neben seinem Engagement in den Bereichen Dienstleistung, Handel, Handwerk oder Industrie bildet die Förderung junger Menschen in Schule und Ausbildung einen Schwerpunkt. So begleitet beispielsweise das Projekt „VerA“ („Verhinderung von Ausbildungsabbruch“) mit mehr als 10.000 Einsatzfällen Auszubildende.

Experten aus allen beruflichen Richtungen

Zurzeit stellen mehr als 12.000 Experten aus allen beruflichen Richtungen dem SES ihr Wissen und ihre Erfahrung zur Verfügung und setzen so ein Zeichen für generationenübergreifende Zusammenarbeit.

Regionalbüros sind Ansprechpartner für Kommunen

Für die deutschen Kommunen und ihre Zusammenarbeit mit dem SES sind die Regionalbüros als Ansprechpartner von besonderer Bedeutung. Sie übernehmen es zusammen mit den Regionalkoordinatoren, den SES bei lokalen, regionalen und überregionalen Akteuren wie Kammern, Unternehmen und Verbänden sowie den Vertretern von Politik und Verwaltung auf den Ebenen Bundesland, Region und Kommune bekannt zu machen.

Den vollständigen Artikel über das SES finden Sie in Verwaltungsmanagement & Kommunalpolitik.

Weitere Informationen unter www.ses-bonn.de

Autor: WEKA-Redaktion


Das könnte Sie auch interessieren:

Audit unterstützt Verwaltungen

Zukunftsfähige Kommune

Add Comment